Sie sind hier: Tiere und Pflanzen / Pflanzen / Persischer Ehrenpreis
Donnerstag, 2019-10-17

Persischer Ehrenpreis

Klein, aber fein – so präsentiert sich der Persische Ehrenpreis als eines unserer häufigsten Ackerpflanzen. Er strahlt in Himmelblau und Weiß und entpuppt sich als kleiner „Schalkefan“. Ursprünglich stammt die schöne Pflanze aus Kleinasien. Im 19. Jahrhundert ist er als Zierpflanze für botanische Gärten in Mitteleuropa eingeführt worden und ist 1805 aus dem botanischen Garten in Karlsruhe verwildert. Seitdem begann sein Siegeszug durch Europa. Seine Ausbreitungstendenz dauert noch an.

Der Persische Ehrenpreis besiedelt häufig Unkrautfluren, vor allem gehackter Äcker, in Weinbergen und Gärten, auch in Getreidefeldern und an Wegen. Er bevorzugt offene, nährstoffreiche Böden, oft an etwas wärmeren Standorten und ist ein Lehmzeiger. Häufig wird er vom Menschen bekämpft, weil er dem Boden Stickstoffverbindungen entzieht. Einheimische Wildpflanzen verdrängt er nicht.

Bereits im Vorfrühling zeigt er seine ästhetischen Blüten. Bis Oktober erfreut er uns mit seiner Blütenpracht. [Text und Bilder U. Nickel]